Familie Graf Hoyos

Familiengeschichte mit Tradition

Die Familie Hoyos stammt aus dem Gebiet Burgos in Altkastilien, dem Kernland Spaniens. Auf diese geographische Herkunft weist auch der Herzschild des Familienwappens hin, welcher zwei goldene Drachenköpfe zeigt. Schriftliche Zeugnisse über die Familienherkunft sind die beiden Adelsproben der Jahre 1527 und 1532, welche höchstwahrscheinlich zur Aufnahme in einen spanischen Ritterorden gedient haben.


Anfang des 16. Jahrhunderts kamen die beiden Söhne von Juan de Hoyos (1481 – 1538), Anton von Hoyos (1504 – 1551)  und Hans von Hoyos (1506 – 1560), im Gefolge des späteren Kaisers Ferdinand I. von Spanien über Triest und Kärnten nach Niederösterreich. Während Anton eine geistliche Laufbahn einschlug und zum Bischof von Gurk ernannt wurde, machte Hans eine beachtliche Karriere am Hof des Kaisers. In dem Wunsch sich und seine Familie in Österreich völlig heimisch zu machen, erwarb er viele Güter. Als Hauptwohnsitz wählte er die Burg Stixenstein.


Hans von Hoyos war mit Judith von Ungnad verehelicht, welche ihm sieben Kinder schenkte. Die beiden ältesten Söhne begründeten die Ältere und die Jüngere Linie der Familie Hoyos:
Hans ältester Sohn, Ludwig Gomez Freiherr von Hoyos (1551 – 1600), ist der Stifter der Älteren Line der Familie, welche 1718 ausstarb.  Sein Bruder Ferdinand Albrecht Freiherr von Hoyos (1553 – 1609) begründete die Jüngere Linie der Familie, aus der sich Ende des 18. Jahrhunderts die noch heute bestehende Hauptlinie ableitet.


Die Hauptlinie der Familie Hoyos wurde von Johann Ernst der Ältere Graf Hoyos (1718 – 1781) begründet. Ihm gehörten die Güter Gutentein-Hohenberg,  Horn, Rosenburg und Raan. 1771 vermehrte er diesen Grundbesitz durch den Ankauf weiterer Güter.
Seine beiden Brüder, Johann Leopold Graf Hoyos (1728 – 1796) und Johann Anton Graf Hoyos (1731 – 1791), begründeten die „Persenbeuger Nebenline“ und die „Breitenreicher Nebenlinie“.


Wie auch schon zuvor der Lauf der Geschichte zeigt, zeichneten sich auch die Mitglieder der Hauptlinie der Familie Hoyos durch Karrieren im Dienste der kaiserlichen Familie aus. Sie unterstützen diese beispielsweise in Positionen als Geheime Räte, Obersthof- und Landesjägermeister oder als Mitglieder des Ordens des Goldenen Vlieses in Fragen der Politik und Wahrung des katholischen Glaubens. Des Weiteren kümmerte sich die Familie mit großer Sorgfalt um ihre erworbenen Güter durch landwirtschaftliche Ausbildungen und Restaurierungen bei Kulturgütern.


Dies gilt auch für Dipl. Ing. Graf Markus Hoyos, der nach einem land- und forstwirtschaftlichen Studium an der Universität für Bodenkultur in Wien die Land- und Forstgüter Drosendorf, Horn und Rosenburg leitet. Gemeinsam mit seiner Frau Petra und den vier Kindern, Heinrich, Ferdinand, Anna-Caroline und Marie-Louise, ist die Familie um den Erhalt der Schloss- und Burganalgen in Drosendorf, Rosenburg und Horn stets sehr bemüht.

Eine Familie mit

beeindruckender Geschichte ...

© 2013 Lichtstark.com. All rights reserved. / Impressum

en.png
de.png
Schloss-Horn-©lichtstark_X1A0459_pan